/ / LLC "Plant" Crystal "", Moskau: Vergangenheit und Zukunft

Kristall Factory, Moskau: Vergangenheit und Zukunft

Das Moskauer Werk "Crystal" war das größteHausbrennerei. Er überlebte den Großen Vaterländischen Krieg, eine Reihe von trockenen Gesetzen, aber heute wird die Produktion von Alkohol hier gestoppt. Die Hauptkapazitäten wurden über die Stadtgrenze hinaus in die nahe Moskau gelegene Filiale Korystovo verlegt.

Kristallfabrik LLC Moskau

Erstellen

Am Ende des 19. Jahrhunderts Alkoholkonsum in Russlandist wild geworden. Um den Alkoholmarkt zu straffen und Einnahmen aus seinem Verkauf zu akkumulieren, hat der talentierte Finanzminister S.Yu. Witte hatte 1896 ein staatliches Monopol für angereicherte Getränke genehmigt.

Im Jahr 1901, in der Hauptstadt am Ufer des Flusses. Yauza wurde von einem großen Weinlager organisiert, aus dem später das Moskauer Kristallwerk wurde. Bis zu 2,6 Millionen Decaliter (2,1 Millionen 12-Liter-Eimer) von alkoholischen Getränken verschiedener Stärke wurden hier jährlich produziert. Die Zahl der Arbeiter erreichte anderthalb Tausend. Berühmte innovative Architekten V. A. Velichkin und N. G. Faleev waren am Bau von Produktionsräumen beteiligt. Ihre Schöpfung gefällt den Moskauern und ist ein geschütztes Denkmal der Architektur.

Die offizielle Eröffnung fand am 24.06.1901 Jahr statt. Anfangs bestand die Produktion des Kristallwerks (Moskau) nur aus drei Arten von Wodka: Boyarskaya, Improved and Simple. Nach einer Woche Arbeit stellte sich heraus, dass die Kapazität des Unternehmens aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach hochwertigem Wodka nicht ausreichte. Ich musste die Anzahl der Filter erhöhen und die Räumlichkeiten radikal umrüsten.

Im Jahr 1914 hat das Werk bereits 5 Stück produziert.starke Getränke. Am beliebtesten war der "Moskauer Spezial" -Wodka. Der Legende nach wurde das Originalrezept von DI Mendeleev selbst entwickelt. Mit Beginn des Ersten Weltkriegs wurde ein zeitweiliges Verbot ausgesprochen. Das Krankenhaus befindet sich auf dem Gelände.

Produkte der Kristallfabrik Moskau

Der Beginn der Sowjetzeit

Im Jahr 1923 die Freisetzung von alkoholhaltigen Getränken auf dem Kristall hat wieder aufgenommen. Das trockene Gesetz wurde in Etappen abgeschafft, so dass die Grundlage der Produkte 20-Grad-Liköre waren. Nach 1925 wurde die Wodka-Produktion wieder aufgenommen, und die erste Marke war "Rykovka". Im Laufe der Zeit wurden die von der Anlage entwickelten Rezepte und Technologien auf andere staatliche Unternehmen übertragen. Im Jahr 1937 erweiterte sich das Sortiment mit "weiblichen" Likören ("Vanille", "Pink", "Chocolate") und "männlichen" verstärkten ("Curaso", "Benedictine", "Chartreuse"). Während des Krieges verband das Unternehmen die Produktion von Spirituosen (flüssig und trocken) mit der Herstellung von "Molotovcocktails".

Nachkriegsentwicklung

1945 wurde die Produktion wieder aufgenommen.Kristallwerk in Moskau. In der neuen Ladennummer 1 beherrschten sie die Produktion von hochwertigen Wodka-Sorten für die sowjetische Elite. Im Jahr 1953 wurde die berühmteste Marke Stolichnaya Vodka in die Serie eingeführt.

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurde das Unternehmen umgewandeltin LLC Plant Crystal (Moskau). 1998 wurde im Dorf Korystovo eine Filiale eröffnet, wo die Produktion später verlegt wurde. Im Jahr 2011 war Crystal der größte russische Hersteller alkoholischer Getränke. Gemäß der Unternehmenspolitik und dem allgemeinen Plan der Entwicklung der Hauptstadt, im Jahr 2015 wurde die Ausrüstung gestoppt, schrittweise demontiert und auf einen anderen Standort übertragen. Die berühmte Marke funktioniert weiter, aber an einem neuen Ort.

Plant Crystal Moskau Produktion

Von der Produktion bis zur Kunst

Die Fläche des Unternehmens überschreitet 9 Hektar. Gebäude, die vor dem König gebaut wurden, haben architektonischen Wert. In naher Zukunft wird das Territorium in großem Umfang reorganisiert werden. Nach dem städtebaulichen Plan wird das Aussehen der Produktionsräume erhalten bleiben, und im Inneren werden sie erneuert werden.

Das Flaggschiff des neuen Projekts war die sogenannteKunstcluster, in dem das kreative Leben rund um die Uhr sieben Tage die Woche wütet. Schon jetzt werden in den Räumen, die vorher mit Wodka-Ausrüstung ausgestattet waren, Ausstellungen abgehalten, Flashmobs und Installationen organisiert. Sie scheinen den leeren Werkstätten Leben einzuhauchen.

 Kristallfabrik Moskau

Pflanze Zukunft

Dem Entwurf zufolge ist ein Teil des Territoriums zugeteiltWohngebäude. Das Hauptgebäude wird für Wohnungen geben. Auf dem Gelände des Werks Kristall (Moskau) befinden sich außerdem eine Schule, ein Hörsaal, ein Kindergarten, Restaurants und Sportplätze. Stellen Sie das Gelände des ehemaligen Fabrikklubs wieder her und behalten Sie das Gefolge der Sowjetzeit. Es ist geplant, Theatertruppen zu spielen.

Eine Besonderheit der Rekonstruktion ist die Phaseddie Verkörperung verschiedener Projekte. Schließen Sie das Territorium vollständig bis zur vollständigen Änderung nicht. Die Besucher können beobachten, wie sich die großindustrielle Produktion in eine modische Ruhestätte verwandelt.

Um Fachleute für das Projekt zu gewinnenArchitektur und Design wurde entschieden, einen Wettbewerb für die Schaffung von Liebesapartments und öffentlichen Räumen zu veranstalten. Der Chef-Metropolitan-Architekt Sergey Kuznetsov war von der Realisierung von Ideen angezogen.

Das Crystal Quarter ist ein Pilotprojekt der "Stadt"in der Stadt". In Zukunft werden viele Industriezweige in den Vorstadtbereich verlagert und die frei gewordenen Industriezonen in ähnliche kulturelle, wohnliche und soziale Cluster verwandelt. Das Schicksal anderer Standorte hängt davon ab, wie erfolgreich die Umwandlung der Moskauer Kristallfabrik sein wird.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu