/ / Hachiko: eine Rasse, die einen neuen Namen erhalten hat

Hachiko: Eine Rasse, die einen neuen Namen erhalten hat

Tiere übertreffen Menschen oft moralischQualitäten: Sie werden nie täuschen, sie werden nicht in Schwierigkeiten aufgeben, sie werden keinen Groll hegen, sie werden nicht verraten. Sie lieben ihren Meister, egal wie, die Kinder lieben ihre Eltern. Kein Wunder, gibt es solche Ausdrücke wie "Hundefreundlichkeit" und "Welpenliebe". Die Geschichte des Hundes namens Khatiko ist das lebendigste und berühmteste Beispiel für Treue zum Menschen.

10. November 1923 in der japanischen Präfektur Akitader Welpe wurde geboren. Er wurde entschieden, Professor der Universität von Tokio Hideasaburo Ueno zu präsentieren, der, ohne zweimal darüber nachzudenken, das Baby Hatiko nannte. 18 Monate Hatiko trennte sich nicht vom Besitzer, jeden Morgen begleitete er ihn zur Arbeit auf dem Bahnhof und traf sich um 15.00 Uhr. Aber eines Tages, am 21. Mai 1923, kehrte der Besitzer nicht zurück, er starb an einem Herzinfarkt an der Universität. 9 Jahre lang kam der Hund zur gewohnten Zeit zur Station und wartete vergeblich bis zum Abend. Weder die Verwandten des Professors noch seine Freunde konnten Khatiko vom Bahnhof abholen, er kehrte stur zum letzten Mal dorthin zurück, wo er seinen Meister zurückgelassen hatte.

Die Leute fütterten ihn und bewunderten TreueHunde. 1932 erschien in der Tokioter Zeitung ein Artikel über den treuen Hund, der 9 Jahre auf den Besitzer wartet. So wurde Hatiko eine Berühmtheit, Leute gingen zur Shibuya Station, nur um ihn zu sehen. Drei Jahre später, am 8. März 1935, starb der Hund. Wie die Autopsie zeigte, waren Krebs und Herzwürmer die Todesursache. Diese Geschichte war für die Japaner so schockierend, dass Khachiko zur nationalen Trauer erklärt wurde. Auf der Station, die er in Erwartung von 9 Jahren verbrachte, wurde ein Denkmal für einen Hund errichtet, der ein Symbol der Hingabe und Liebe auf der ganzen Welt geworden ist. Dank Hachiko hat die Rasse dieser erstaunlichen Hunde einen neuen Namen bekommen.

Bungy
Hachiko: die Rasse

Die Anpassung der Geschichte von Hachiko hat dazu geführt, dassder Spitzname des Hundes wurde der zweite Name der Rasse, und für viele - sogar der erste. Der Film mit Richard Gere machte diesen Hund so beliebt, dass viele eilten, um herauszufinden, welche Rasse Hachiko. Akita Inu ist der Name dieser Rasse. Dies ist eine der 14 ältesten Hunderassen, deren Genotyp sich wenig vom Genotyp des Wolfes unterscheidet. Es erschien auf der Insel Honshu, in der Provinz Akita, und hieß ursprünglich Akitamatagi, oder ein Hund, der Bären jagt. Dies ist der größte japanische Hund. Lange Zeit war diese Hunderasse im Niedergang begriffen. Hachiko wurde der Grund, dass die Hunde von Akita Inu als ein nationaler Schatz anerkannt wurden. Das heißt, nach der Geschichte mit Hachiko wurde die Rasse wieder sehr beliebt.

Was für eine Art von Hati
Die Haupteigenschaften von Akita Inu sind Zurückhaltung,Schweigsamkeit, Aristokratie, hohe Intelligenz und natürlich die legendäre Hingabe an den Meister. Und auch - List, Selbstvertrauen und Eigensinn. Kurz gesagt, dieser Hund ist eine echte Person. Fast der menschliche Verstand erlaubt es Akita, sich nicht nur an Ereignisse aus der Welpenzeit zu erinnern, sondern sie auch mit den Konsequenzen zu verbinden, die sie für sie hatte. Die Kommunikation mit diesem Hund kann den Eindruck erwecken, dass sie nicht nur denkt, sondern auch Entscheidungen trifft.

Diese Hunderasse ist sehr abhängig vom MenschenGesellschaft. Ohne Aufmerksamkeit und Kommunikation kann sein Verhalten falsch gebildet werden, es kann destruktive Eigenschaften erlangen. Wenn der Hund nicht rechtzeitig soziale Kontakte knüpft, können Sie ein schüchternes oder umgekehrt aggressives und unkontrollierbares Haustier bekommen. Mit richtiger Ausbildung sind sie fröhliche, bewegliche und sehr attraktive Hunde. Sie sind ausgezeichnete Begleiter für ihre Gastgeber und unerschrockenen Wachen. Die Akits im Rudel kennen keine Angst und ihr Territorium wird bis zum siegreichen Ende verteidigt. Eine andere Komplexität der Rasse ist ihre Dominanz, in der Gesellschaft anderer Hunde werden die Kampfqualitäten dieses niedlichen Hundes merklich aktiver.

Hunderasse
Erliegen Sie nicht dem plüschigen Charme von Akitainu, weil sie bei all ihrer grenzenlosen Hingabe an den Meister gegenüber Außenstehenden sehr vorsichtig sind. Dies bedeutet nicht, dass sie den Fremden eilen, aber sie sind nicht von denen, die die Hände aller lecken wird, die den Wunsch nach Schlaganfall gezeigt haben.

Pflege für Akita Ina ist nicht schwierig, sie sind genug, um einmal in der Woche und während der Mauser auskämmen - drei oder vier Mal. Sie fühlen sich sowohl in der Wohnung als auch auf dem Hof ​​wohl.

Jeder, der beschließt, seine Hachiko, die Rasse, zu bekommenWer eine uralte, jahrhundertealte Geschichte hat, sollte wissen, dass er kein Spielzeug oder eine Figur aus einem bekannten Film kauft, sondern ein neues Mitglied der Familie, das erzogen und respektiert werden muss.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu