/ / Krankheiten bei Hunden: Symptome und Behandlung, Foto

Krankheiten bei Hunden: Symptome und Behandlung, Foto

Heute hat fast jederdein Haustier Und jemand hat sogar mehrere davon. Der Hund wird schnell zu einem Mitglied der Familie und jeder nimmt seine Krankheit sehr nahe an sein Herz. Um auf die bevorstehende Gefahr aufmerksam zu werden, müssen Sie in der Lage sein, die häufigsten Krankheiten zu erkennen und deren Symptome zu kennen. Krankheiten von Hunden sind leicht und es gibt sehr schwere Erkrankungen, die zu Behinderungen und zum Tod führen. Je früher Sie erkennen, dass die Situation einen medizinischen Eingriff erfordert, desto wirksamer ist die Behandlung.

Krankheit Hunde Symptome Foto

Helme und Flöhe

Dies sind sehr häufige Beschwerden, also fangen wir anmit ihnen. Bei der Untersuchung der Krankheitssymptome bei Hunden übersehen viele die Möglichkeit eines Wurmbefalls. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper verringert jedoch die Immunität, trägt zur Entwicklung von Vergiftungen bei und führt in schweren Fällen zum Tod des Tieres. Würmer sind nicht nur für Welpen gefährlich, sondern auch für erwachsene Tiere. Hier einige Anzeichen dafür, dass Entwurmungsverfahren durchgeführt werden sollten:

  • Der Bauch des Hundes ist rund und aufgeblasen.
  • Sie beginnt weniger zu essen und verliert an Gewicht.
  • Normalerweise reduzierte Aktivität.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, müssen Sie kaufenDie Apotheke ist das wohlwollendste Mittel und gibt dem Tier die notwendige Dosis. Übertreiben Sie es auf keinen Fall, da der Körper mit einer Ladedosis nicht fertig wird. Die Behandlung wird individuell unter Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt. Stellen Sie sicher, dass Sie 2-4 Mal pro Jahr vorbeugende Maßnahmen durchführen.

Oft sind Flöhe bei Hunden. Die Symptome der Krankheit sind ziemlich offensichtlich. Das Tier beginnt sich an der Haut zu beißen, fängt Insekten, kratzt sich die Pfoten und drückt Angst aus. Zur Behandlung dieser Krankheit werden Sprays und Tropfen verwendet, die Ihnen in einer großen Auswahl in jeder Tierapotheke angeboten werden.

Was sind die Krankheiten bei Hunden?

Oft sind sich die Besitzer heute sicher, dass Tiere sindkann nicht krank werden und keine Schmerzen empfinden. Und wenn das Haustier sich weigert zu essen, muss Wodka getrunken werden, und die Krankheit wird zurückgehen. Jeder Tierarzt wird sagen, dass dies nicht der Fall ist. Die Symptome von Krankheiten bei Hunden sind sehr unterschiedlich, und der Besitzer muss zumindest ein wenig verstehen, was die Norm ist und in welchen Fällen er zum Arzt geht. Und natürlich kann man Tieren nicht Alkohol trinken.

In vielen Fällen können Sie das sofort verstehenDer Hund stimmt nicht. Sie isst und trinkt nicht viel, oft lügt sie. Normalerweise hört ein fröhliches Haustier auf zu spielen, in den Augen der Melancholie. Wolle verblasst und beginnt zu fallen. Auch der Stuhl des Tieres verändert sich, oft kommt es zu Durchfall und manchmal zu Blut. All dies deutet darauf hin, dass beim Hund Symptome der Krankheit vorhanden sind. Die Behandlung (das Foto ermöglicht keine genaue Diagnose, daher sind Konsultationen im Internet unwirksam), sollte nur vom behandelnden Tierarzt verordnet werden.

Die häufigsten Krankheiten können in mehrere Kategorien unterteilt werden:

  • Infektiös.
  • Intern nicht ansteckend.
  • Chirurgisch
  • Parasitisch

Lassen Sie uns nun die einzelnen Kategorien näher erläutern.

Hundekrankheiten Ohrenbeschwerden

Parasitäre Krankheiten

Potentiell gefährlich für die gesamte Umgebung des Haustieres,weil sie von Parasiten verursacht werden. In der Praxis stellt sich jedoch heraus, dass die Infektion durch einzellige Organismen erfolgt und nicht von Hund zu Hund übertragen wird. Für einen Menschen sind diese Krankheiten überhaupt nicht gefährlich. Es ist jedoch äußerst wichtig, die Krankheitssymptome bei Hunden zu kennen. Die Behandlung (das an den Tierarzt gesendete Foto ersetzt keinen Besuch bei ihm) ist oft nur in der Anfangsphase erfolgreich. In fortgeschrittenen Fällen wartet das Haustier auf den Tod. Diese Kategorie umfasst eine der häufigsten Krankheiten.

Piroplasmose

Deadly Ailment, das ist der Beginn des Frühlingsbetrifft eine große Anzahl von Tieren. Der Erreger wird durch Zecken übertragen. Derzeit ist die Krankheit in ganz Russland verbreitet. Wie verläuft die Krankheit bei Hunden?

Symptome (Foto eines kranken Tieres zeigt das.)bereits in den ersten Stunden nach der Infektion verschlechtert sich der Zustand rasch). Der Erreger dringt zusammen mit dem Speichel der Zecke in die Blutbahn ein und beginnt, die roten Blutkörperchen zu zerstören. Dadurch können innere Organe eine solche Belastung nicht bewältigen. Die Milz, Leber und Nieren leiden, Sauerstoffmangel tritt auf. Symptome sind:

  • Hohe Temperatur (bis zu 42 Grad).
  • Gelbfärbung der Proteine ​​der Augen und Schleimhäute.
  • Der Urin erhält Blut.
  • Apathie, Weigerung zu essen.

Die Therapie beinhaltet die intramuskuläre Injektion einer toxischen Substanz, die zum Tod der Parasiten führen wird. Und dann der Genesungskurs für den Hund selbst.

Symptome und Behandlung von Hundekrankheiten

Infektionskrankheiten

Es gibt auch viele davon, aber heutzutage erhalten die meisten Hunde Impfungen, um die Häufigkeit von Ausbrüchen einzudämmen. Werfen wir einen kurzen Blick auf die Krankheiten, Symptome und Behandlung:

  1. Tollwut Eine tödliche Not für Tier und Mensch. Das Virus dringt in das Gehirn ein und verursacht eine Entzündung. Das Tier beginnt in Panik zu geraten, geht zum Besitzer, versteckt sich vor dem Licht, weigert sich zu essen. Wenn sich die Symptome entwickeln, tritt Aggression auf. Der Hund stürzt auf alle und nagt heftig an seinen Pfoten oder am Schwanz. Im Anfangsstadium ist eine Behandlung durch Injektion von Serum möglich, später kann das Tier nur noch eingeschlafen werden.
  2. Die nächste Volkskrankheit bei Hunden ist die Pest. Ihre Symptome sind sehr hell, aber die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass es eine Lungenform der Pest gibt, es gibt einen Magen-Darm-Trakt, es gibt eine nervöse. Und jeder von ihnen manifestiert sich anders. Daher sollte der Besitzer die häufigsten Symptome kennen: Fieber, Anorexie und Erbrechen, eitriger Ausfluss aus Nase und Augen. Dies sollte ein Grund für die sofortige Behandlung des Tierarztes sein. Symptomatische Behandlung.
  3. Hepatitis Infektiöse Leberschäden. Als Folge entwickelt sich die allgemeine Vergiftung, die Temperatur steigt an, die Schleimhaut ist gelb. Es ist notwendig, die Intoxikation zu entfernen, die weitere Behandlung ist symptomatisch.

Erkrankungen der inneren Organe

Wie der Mensch kann ein fleischfressender HundVerstöße im Verdauungstrakt auftreten. Und die Verdauung leidet am häufigsten. Dies geschieht aus einem Grund - unsachgemäße Fütterung. Die Tiere erhalten Futter von ihrem Tisch sowie Suppen, Borschtsch und flüssige Brühen. Dies kann nicht getan werden, der Hund sollte essen, aber nicht zum Schoss, und in seiner Ernährung sollte 60% Fleisch sein.

Erkrankungen des Verdauungstraktes können die meisten seinanders, aber sie erscheinen ungefähr gleich. Der Hund weigert sich zu essen, er wird selektiver. Sie hat Durchfall oder Verstopfung. Wenn dies Tag für Tag so weitergeht, ist eine Überprüfung zwingend erforderlich. Überprüfen Sie gleichzeitig die Ernährung, manchmal reicht dies aus, um den Zustand zu verbessern.

Symptome von Nierenerkrankungen beim Hund

Lebererkrankung bei Hunden

Die Symptome hängen von der Ursache der Läsion ab.Wer muss an der Rezeption des Tierarztes erfahren. Die Leber ist ein natürlicher Filter, er leidet bei allen Krankheiten, bei allen toxischen Wirkungen. Und es kommt eine Zeit, in der sie die Last nicht mehr bewältigen kann. Die Hauptsymptome der Hepatopathie sind:

  • Dyspeptisches Syndrom: Lethargie, Depression, Anorexie, Erbrechen, Defäkationsstörungen;
  • Gelbsucht: Bradykardie, braune Urinfärbung, hellgrauer Tonkot, ikterische Schleimhautfärbung, Pruritus;
  • Blutungen in Haut und Schleimhäuten, Anämie, erhöhte Blutungszeit;
  • eine Zunahme des Bauches im Epigastrium;
  • vergrößerte Leber, gleichzeitige Vergrößerung der Milz.

Nachdem er den Grund herausgefunden hat, wird der Tierarzt eine komplexe Behandlung vorschreiben. Es muss notwendigerweise Hepatoprotektoren und Sorbentien enthalten.

Lebererkrankung bei Hundesymptomen

Nierenkrankheit

Dies ist auch nicht ungewöhnlich. Tierärzte stellen fest, dass jeder zweite Hund, der zur Rezeption gebracht wird, Symptome einer Nierenerkrankung aufweist. Bei Hunden wird die Diagnose meistens im Alter von 6 Jahren gestellt. Betroffen von falscher Ernährung, Infektionen, Allergien, Kühlung und mechanischen Verletzungen. Die Nieren können große Mengen tierischen Proteins spalten und ausscheiden. Wenn das Tier hauptsächlich Haferbrei und andere pflanzliche Lebensmittel erhält, ist dies ein direkter Weg zur Entwicklung von Urolithiasis bei Hunden. Symptome sind wie folgt:

  • Schmerzsyndrom Dieser Wunsch, an einem Ort zu sitzen oder zu liegen. Wenn Sie versuchen, das Tier zu heben, krümmt es die Rückseite des Bogens. Der Hund bittet oft, nach draußen zu gehen, und das Wasserlassen ist schmerzhaft.
  • Ödeme.
  • Krämpfe.
  • Apathie, Anorexie und Erbrechen.

Während der Diagnose bestimmt der Arzt wasUrsache, und auf dieser Grundlage baut ein Behandlungsplan. Urolithiasis bei Hunden, deren Symptome sich ohne ordnungsgemäße Behandlung verstärken, wird hauptsächlich durch die Ernährung korrigiert. Vor diesem Hintergrund ist ein Antibiotika-Kurs erforderlich. Die restlichen Medikamente liegen im Ermessen des Arztes.

Urolithiasis bei Hunden, Symptome und Behandlung

Chirurgische Krankheiten

Dies ist die letzte große Gruppe von Beschwerden. Dazu gehören Erkrankungen der Augen und Ohren, Zähne und Muskeln sowie verschiedene Verletzungen. Auf den ersten Blick gibt es offensichtliche Symptome. In der Praxis ist jedoch nicht alles so einfach. Zum Beispiel kann ein deutliches Hinken an der Vorderpfote eine Pathologie des Herz-Kreislauf- oder Bewegungsapparates und möglicherweise des Nervensystems anzeigen. Ohne eine kompetente Beratung kann das also wieder nicht gehen.

Ohrenerkrankungen

Die Symptome von Ohrenerkrankungen bei Hunden sind stark ausgeprägtausgeprägter Charakter Es gibt Läsionen des Innenohrs (Otitis) und des Außenohrs (Hämatom). Die meisten Probleme werden durch eine Entzündung im Innenohr verursacht. Das Tier schüttelt den Kopf, während Flüssigkeit oder Eiter aus dem Ohr tropft. Es ist geschwollen, es gibt Rötungen. In diesem Fall müssen Sie das Schaben für das Vorhandensein eines Tierohrs durchführen. Diese mikroskopische Kreation verursacht häufig Otitis.

Behandlung

Die Symptome einer Ohrenkrankheit bei Hunden sind zu stark ausgeprägt.sie zu ignorieren. Das Tier kann Fieber haben, es jammert und drückt sein schmerzendes Ohr zu Boden. In diesem Fall ist die Behandlung nicht zu kompliziert und teuer. Der Arzt wird entzündungshemmende Tropfen diagnostizieren und vorschreiben und Ihnen sagen, wie Sie Ihr Ohr reinigen. Wenn die Entzündung stark vernachlässigt wird, können Antibiotika erforderlich sein. Otitis, die vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion entstand, verdient besondere Aufmerksamkeit. Korrekturdiät ist erforderlich. Das Huhn, Buchweizen, wird ausgeschlossen, die Diät wird analysiert.

Ohrenprobleme bei Hunden, Symptome und Behandlung

Augenkrankheit

Bei Hunden sind sie recht häufig. Zum Glück lassen sie sich leicht diagnostizieren und sind gut behandelbar. Tierärzte haben mehrere Fälle festgestellt, mit denen sich Tierbesitzer am häufigsten befassen:

  • Inversion und Umkehrung Jahrhundert. Ursachen können Verletzungen und Entzündungsprozesse sein. Normalerweise reicht es aus, um die Entzündung zu entfernen, und das Auge wird wieder normal. Aber manchmal muss man zur Operation greifen.
  • Konjunktivitis Eine der häufigsten Erkrankungen bei Hunden. Ursachen können Verletzungen, Fremdkörper sein. Dies ist eines der häufigsten Symptome von Infektionskrankheiten wie der Pest. In jedem Fall müssen Sie die Ursache feststellen und beseitigen. Danach können Sie die Symptome selbst tun, dh die Abgabe aus den Augen. Dazu werden Abkochungen von Heilpflanzen sowie spezielle Zubereitungen wie Chloramphenicol-Tropfen verwendet.
  • Entzündung der Hornhaut In diesem Fall kann das Tier seine Augen kaum öffnen, weil es Schmerzen hat. Ziehen Sie nicht zum Arzt. Er wird ein Antibiotikum in Tropfen verschreiben, das den Zustand der Sehorgane schnell in Ordnung bringt.

Anstatt zu schließen

Alle Hundekrankheiten und -wege überprüfenihre Behandlung ist nicht genug und zehn Artikel. Wir haben jedoch nicht das Ziel verfolgt, eine Enzyklopädie zu schaffen. Der Artikel beschreibt das Wichtigste, was ein liebevoller Besitzer wissen sollte. Wenn Ihr Haustier merkwürdige Symptome hat, aber gleichzeitig fröhlich und fröhlich ist, seine Portion isst und spielt, können Sie es einfach beobachten. Wenn der Hund lügt, sich weigert zu essen und Wasser, dann erwarten Sie kein Wunder. Ein Arzt muss dringend konsultiert werden.

Heute haben Tierärzte Dutzende MöglichkeitenBehandlung der schwierigsten Krankheiten. Trotzdem sterben viele Tiere aufgrund der Tatsache, dass ihre Besitzer erst spät um Hilfe bitten.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu