/ / Slawische Göttin Makosh

Slawische Göttin Makosh

Makosh wurde von den Slawen fast mehr als alle anderen Göttinnen verehrt. In Kiew, auf dem Tempel, der von Fürst Wladimir gebaut wurde, war ihre Skulptur neben den Bildern der männlichen Götter.

Göttin Makosh
In diesem Fall können Sie eine Analogie zu den verehrten Christen Maria Magdalena ziehen, der einzigen Frau, die den Aposteln gleichgestellt ist.

Die Göttin Makosh ist die Älteste der drei Verehrteneinmal in Russland die Göttinnen Spins des Schicksals. Oft wird sie mit einem Ball in ihren Händen dargestellt. Die anderen beiden Göttinnen sind Spins - ihre Töchter Share und Nedolya. Nach den Ansichten der alten Slawen sendet Makosh, je nach der Gerechtigkeit des Menschen, einen von ihnen zu ihm. Zu den guten Leuten kommt der Anteil, zum Schlechten - Nedolya.

Die Göttin Makosh gilt als die Patronin von allenFrauen, Fruchtbarkeit und Handarbeit. Junge Mädchen haben sie einmal gebeten, einen Bräutigam zu schicken. Verheiratet wurden sie über die Haltung des Ehemannes, die leichte Geburt und die Gesundheit der Kinder befragt. Außerdem war es Makoshi, der für die Entsendung einer guten Ernte betete. Sie hat auch den Reichtum im Haus bevormundet.

Bis jetzt, Forscher der altslawischenDie Kulturen waren sich nicht einig, wie der Name dieser Göttin tatsächlich klingt. Es wird auf verschiedene Arten genannt: Makosh, Mokosh, Mokusha, Mokeshka, Mokushka usw. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler verdankt sie ihren Namen der heutigen Hauptstadt unseres Staates - Moskau.

Erbe der Göttin Makosh

Die Göttin Makosh wurde oft in Skulpturen dargestellt. Für ihre Herstellung wurde Frauenholz verwendet. Meistens war es Espe. Zur gleichen Zeit erschien die Göttin vor dem Publikum als eine gewöhnliche Frau mit langen Armen, die eine Spindel in ihren Händen hielt. Es wurde geglaubt, dass mit Hilfe dieses Werkzeugs menschliche Schicksale gewoben werden.

Das Erbe der Göttin Makosh ist auch heute noch nicht vergessen. Zum Beispiel gibt es 12 Gesetze, denen die Menschen befohlen haben zu leben. Hier sind einige von ihnen: mach keine Ausreden, beneide nicht, verschiebe deine Verantwortung nicht auf andere Leute, tu die Arbeit eines anderen nicht, hab keine Angst vor Niederlagen usw.

Im MomentZeitschriften oder relevante Foren, können Sie sogar ein interessantes Buch mit einer Beschreibung der alten slawischen Riten kaufen. Es wird angenommen, dass sie den Wunsch erfüllen kann. Das Buch "Das Vermächtnis der Göttin Makosh" kostet etwa 500 Rubel, und jeder kann es kaufen, interessiert an der Kultur und Geschichte seines Landes.

Buch Vermächtnis der Göttin Makosh
Mit der Annahme des Christentums, die alten slawischen Götterwurden vergessen. Einschließlich der Göttin Makosh. Die orthodoxe christliche Lehre verfolgt jedoch sehr stark den Einfluss der alten heidnischen Vorstellungen über das Universum. Viele Götter und Göttinnen haben einige Analogien in der neuen Lehre. So kann die Göttin Lada-Rozhanitsu mit der Jungfrau verglichen werden. Sam Makosh, wie oben erwähnt - mit Magdalena, usw. In dieser Hinsicht kann man natürlich nicht den starken Einfluss des Heidentums auf die Bildung des Christentums in unserem Land bemerken.

Viele Eigenschaften der Göttin Makoshi können als gleichwertig betrachtet werdenin etwas Maskulinem: Stärke und Veränderlichkeit des Charakters, Mut, Ausdauer, Fähigkeit, für dein Glück zu kämpfen (erinnere dich an Magdalena, den einzigen Jünger Christi, der ihn während der Kreuzigung nicht verlassen hat). All dies ist aber in ihren rein weiblichen Zügen - Ökonomie, Ordnungsliebe, gute Vorbereitung und harte Arbeit - wunderbar ausgewogen.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu