/ / Leben und Werk von Dostojewski

Leben und Werk von Dostojewski

In diesem Artikel beschreiben wir das Leben und die KreativitätDostojewski: Erzählen Sie kurz von den wichtigsten Ereignissen. Fjodor Michailowitsch wurde am 30. Oktober (im alten Stil - 11) im Jahre 1821 geboren. Ein Aufsatz über Dostojewskis Schaffen wird Sie mit den Hauptwerken und Errungenschaften dieses Mannes auf dem Gebiet der Literatur vertraut machen. Aber wir werden von Anfang an beginnen - vom Ursprung des zukünftigen Schriftstellers, von seiner Biografie.

Leben und Kreativität Dostoevsky kurz

Die Probleme von Dostojewskis Schaffen können tiefgreifend seinverstehen, nur mit dem Leben dieser Person vertraut. Schließlich spiegelt die Fiktion immer die Biographie des Schöpfers der Werke in der einen oder anderen Weise wider. Bei Dostojewski ist dies besonders auffällig.

Ursprung von Dostojewski

Pater Fjodor Michailowitsch wurde aus einer Filiale geborenRtischtschew, Nachfahren von Rischtschew Daniil Iwanowitsch, Verteidiger des orthodoxen Glaubens in Südwest-Russland. Er erhielt besonderen Erfolg für das Dorf Dostojewo in der Woiwodschaft Podolski. Der Name Dostojewski stammt von dort.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war die Familie Dostojewski jedoch verarmt. Andrei Michailowitsch, der Großvater des Schriftstellers, diente in der Provinz Podolsk in der Stadt Bratslav, Erzpriester. Michail Andrejewitsch, der Vater des für uns interessanten Autors, hat zu seiner Zeit die Medico-Surgical Academy absolviert. Während des Vaterländischen Krieges kämpfte er 1812 gegen andere Franzosen und heiratete 1819 Nechajewa Maria Fjodorowna, die Tochter eines Kaufmanns aus Moskau. Michail Andrejewitsch, der zurückgetreten ist, hat den Posten des Arztes im Mariinskij-Krankenhaus erhalten, der für die Armen geöffnet war, der von den Leuten als Bozhedomka genannt wurde.

Wo wurde Fjodor Michailowitsch geboren?

Die Wohnung der Familie des zukünftigen Schriftstellers war inder rechte Flügel dieses Krankenhauses. In ihm, der offiziellen Wohnung des Arztes zugewiesen, und wurde im Jahre 1821, Fjodor Michailowitsch geboren. Seine Mutter kam, wie wir bereits erwähnten, von einer Art Kaufleuten. Bilder von vorzeitigen Todesfällen, Armut, Krankheit, Unordnung - die ersten Eindrücke des Jungen, unter dessen Einfluss ein Blick auf die Welt des zukünftigen Schriftstellers entstand, sehr ungewöhnlich. Dostojewskis Arbeit spiegelt dies wider.

Die Situation in der Familie des zukünftigen Schriftstellers

Die Familie, die mit bis zu 9 Personen aufgewachsen war, musste sich in nur zwei Zimmern zusammenkauern. Mikhail Andreevich war ein misstrauischer und aufbrausender Mann.

Probleme der Kreativität Dostojewski

Maria Fjodorowna war ein völlig anderes Lager: wirtschaftlich, fröhlich, freundlich. Die Beziehungen zwischen den Eltern des Jungen bauten auf der Unterordnung unter die Launen und den Willen des Vaters auf. Nanny und Mutter des zukünftigen Schriftstellers ehrten die religiösen Traditionen des Landes und erzogen die zukünftige Generation in Respekt für den Glauben der Väter. Maria Feodorowna starb früh - im Alter von 36 Jahren. Sie wurde auf dem Lazarevsky Friedhof beigesetzt.

Aufsatz über Kreativität Dostojewski

Die erste Bekanntschaft mit der Literatur

Bildung und Wissenschaft haben viel Zeit darin verbrachtdie Dostojewski-Familie. Schon in jungen Jahren entdeckte Fjodor Michailowitsch die Freude, mit dem Buch zu kommunizieren. Die allerersten Werke, mit denen er sich traf - Volksmärchen von Arina Archipowna, Kindermädchen. Danach waren Puschkin und Schukowski Lieblingsschriftsteller von Maria Fjodorowna.

Fjodor Michailowitsch traf sich früh mitdie wichtigsten Klassiker der ausländischen Literatur: Hugo, Cervantes und Homer. Sein Vater arrangierte abends eine Familienlesung der Arbeit von N. M. Karamzin "Die Geschichte des russischen Staates". All dies vermittelte dem zukünftigen Schriftsteller ein frühes Interesse an Literatur. Das Leben und Werk von F. Dostojewski entstand weitgehend unter dem Einfluss der Umwelt, aus der dieser Schriftsteller stammte.

Michail Andrejewitsch erlangt erblichen Adel

Mikhail Andreevich im Jahre 1827 für die eifrigen undder ausgezeichnete Dienst wurde mit dem Orden des 3. Grades der hl. Anna ausgezeichnet, und ein Jahr später wurde ihm auch der Rang eines Assessors erteilt, der damals einem Mann für den erblichen Adel das Recht gab. Der Vater des zukünftigen Schriftstellers war sich des Wertes der höheren Bildung bewusst und bemühte sich daher ernsthaft um die Aufnahme seiner Kinder in Bildungseinrichtungen.

Tragödie aus der Kindheit von Dostojewski

Der zukünftige Schriftsteller erlebte in seiner Jugend eine Tragödie,Er hat seine Seele für den Rest seines Lebens unauslöschlich geprägt. Er liebte das aufrichtige Gefühl der Tochter einer Köchin, eines neunjährigen Mädchens. Eines Tages an einem Sommertag gab es einen Schrei im Garten. Fjodor rannte auf die Straße hinaus und bemerkte sie in einem weißen zerrissenen Kleid auf dem Boden. Das Mädchen wurde von den Frauen umgebogen. Aus der Unterhaltung erkannte Fjodor, dass der betrunkene Landstreicher der Schuldige der Tragödie geworden war. Danach gingen sie zu ihrem Vater, aber er brauchte keine Hilfe, da das Mädchen bereits gestorben war.

Bildungsautor

Fyodor Mikhailovich Grundschulausbildungin einer privaten Pension in Moskau empfangen. 1838 trat er in die Hauptschule für Ingenieurwesen in St. Petersburg ein. Er schloss sein Studium 1843 ab und wurde Militäringenieur.

In diesen Jahren wurde diese Schule als eine der besten angesehenLand der Bildungseinrichtungen. Von dort kamen nicht zufällig viele berühmte Leute heraus. Dostojewski unter Genossen in der Hochschule war eine Menge Talent, die später in die bekannten Persönlichkeiten entwickelt. Es Dmitry Grigorowitsch (Drehbuch), Constantin Trutovsky (Künstler), Ilya Abschnitt (Physiologe), Eduard Totleben (Organisator der Verteidigung von Sewastopol), Fjodor Radetzky (Schipka Held). Sowohl humanitäre als auch spezielle Fächer wurden hier unterrichtet. Zum Beispiel Welt- und Innengeschichte, russische Literatur, Zeichnung und bürgerliche Architektur.

Die Tragödie des "kleinen Mannes"

Dostojewski zu einer lärmenden Gesellschaft von Studentenbevorzugte Einsamkeit. Lesen war seine Lieblingsbeschäftigung. Die Lektüre des zukünftigen Schreibers war für seine Kameraden erstaunlich. Aber das Verlangen nach Einsamkeit und Einsamkeit in seinem Charakter war keine angeborene Eigenschaft. In der Schule musste Fedor Michailowitsch die Tragödie der Seele des sogenannten "kleinen Mannes" ertragen. Schließlich waren die Studenten in dieser Bildungseinrichtung hauptsächlich Kinder der bürokratischen und militärischen Bürokratie. Eltern gaben ihnen Lehrer, ohne Geld zu sparen. In dieser Umgebung sah Dostojewski fremd aus, oft beleidigt und lächerlich gemacht. In seiner Seele flammte in diesen Jahren ein Gefühl des verletzten Stolzes auf, das später Dostojewskis Werk widerspiegelte.

Aber trotz dieser Schwierigkeiten gelang es Fjodor Michailowitsch, die Anerkennung sowohl der Kameraden als auch der Lehrer zu erreichen. Jeder war im Laufe der Zeit überzeugt, dass dieser Mann ein außergewöhnlicher Geist und herausragende Fähigkeiten ist.

Tod des Vaters

Im Jahr 1839, am 8. Juli, von einem SchlaganfallPater Fjodor Michailowitsch ist plötzlich gestorben. Es gab Gerüchte, dass es kein natürlicher Tod war - sie töteten ihn wegen des kühlen Temperaments der Bauern. Die Nachrichten schockten Dostojewski, und mit ihm kam der erste Anfall, ein Vorbote der zukünftigen Epilepsie, von der Fyodor Mikhailovich sein ganzes Leben lang gelitten hat.

Service in der Position des Ingenieurs, zuerst arbeitet

Leben und Werk von Dostojewski

Dostojewskij wurde 1843, nach Abschluss des Kurses, gegründetEr trat in den Corps of Engineers in dem Service-Engineering-Team in St. Petersburg, aber kurz diente dort. Ein Jahr später entschied er sich in der literarischen Arbeit, eine Leidenschaft, die für eine lange Zeit engagieren musste. Zuerst begann er die Klassiker, wie Balzac zu übersetzen. Nach einer Weile gab es eine neue Idee in den genannten Buchstaben „arm Leute.“ Es war die erste unabhängige Arbeit, die mit Dostojewskis Arbeit beginnt. Dies wurde durch Erzählungen und Romanen folgt: "Herr Prochartschin", "Double", "Netochka Nezvanova", "White Nights".

Annäherung an einen Kreis von Petrashevisten, tragische Folgen

1847 zeichnete sich eine Annäherung mitButashevich-Petrashevsky, der die berühmten "Freitage" verbrachte. Er war ein Propagandist und Bewunderer von Fourier. An diesen Abenden lernte der Schriftsteller die Dichter Apollon Maykov, Alexej Pleschtschejew, Alexander Palm, Sergei Durow, den Prosaschriftsteller Saltykow und die Wissenschaftler Vladimir Miljutin und Nikolai Mordwinow kennen. Die Treffen der Petrashevisten besprachen sozialistische Lehren, Pläne für revolutionäre Umwälzungen. Dostojewski war ein Befürworter der sofortigen Abschaffung der Leibeigenschaft in Russland.

Kreativität von Dostojewski

Die Regierung erfuhr jedoch von der Tasse und 1849Im selben Jahr wurden 37 Teilnehmer, darunter Dostojewski, in der Peter-und-Paul-Festung inhaftiert. Sie wurden zum Tode verurteilt, aber der Kaiser milderte die Strafe, und der Schriftsteller wurde zur Zwangsarbeit in Sibirien verbannt.

In Tobolsk, in harter Arbeit

Er ging in Tobolsk in einem schrecklichen Frost aufoffener Schlitten. Hier besuchten die Frauen der Dekabristen Annenkow und Fonvizin die Petrashevisten. Das Kunststück dieser Frauen wurde vom ganzen Land bewundert. Sie stellten jede Person dar, die nach dem Evangelium verurteilt wurde, in das Geld investiert wurde. Tatsache ist, dass die Gefangenen ihre Ersparnisse nicht bekommen durften, deshalb hat dies die harten Lebensbedingungen für einige Zeit gemildert.

In harter Arbeit realisierte der Schriftsteller, wie weit wegRationale, spekulative Ideen des "neuen Christentums" aus den Gefühlen Christi, dessen Träger das Volk ist. Fjodor Michailowitsch von hier machte ein neues "Symbol des Glaubens". Die Grundlage dafür ist der nationale Typ des Christentums. In der Folge spiegelte sich die weitere Arbeit von Dostojewski wider, von der wir später erzählen werden.

Militärdienst in Omsk

Themen der Kreativität Dostoevsky

Für den Schriftsteller wurde die vierjährige Zwangsarbeit ersetztnach einiger Zeit Wehrdienst. Er wurde von Omsk unter Begleitung in die Stadt Semipalatinsk begleitet. Hier lebte und arbeitete Dostojewskij weiter. Der Schriftsteller diente im Rang eines Privaten und erhielt dann den Rang eines Offiziers. Er kehrte erst Ende 1859 nach St. Petersburg zurück.

Veröffentlichung von Zeitschriften

Zu dieser Zeit begann die spirituelle Suche von FedorMikhailovich, der in den sechziger Jahren in der Bildung der poetischen Überzeugungen des Autors gipfelte. Biographie und Kreativität von Dostojewski in dieser Zeit sind durch folgende Ereignisse gekennzeichnet. Seit 1861 veröffentlichte der Schriftsteller zusammen mit Mikhail, seinem Bruder, eine Zeitschrift namens "Time" und nach dessen Verbot - "Epoch". In seinen neuen Büchern und Zeitschriften entwickelte Fjodor Michailowitsch seine Sichtweise auf die Aufgaben einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und des Schriftstellers in unserem Land - das Russische, eine eigenartige Version des christlichen Sozialismus.

Die ersten Werke des Schriftstellers nach harter Arbeit

Leben und Werk von Dostojewski nach Tobolskhaben sich sehr verändert. Im Jahr 1861 erschien der erste Roman dieses Schriftstellers, den er nach harter Arbeit schuf. In dieser Arbeit ("Die Beleidigten und Verletzten") spiegelte sich die Sympathie von Fjodor Michailowitsch für die "kleinen Leute" wider, die von den Mächtigen dieser Welt einer ständigen Demütigung ausgesetzt sind. Auch die "Notizen aus dem toten Haus" (die Jahre der Schöpfung - 1861-1863), die der Schriftsteller mit harter Arbeit begonnen hatte, erlangten große öffentliche Bedeutung. In der Zeitschrift "Time" erschien 1863 "Winter Notes on Summer Impressions". In ihnen kritisierte Fjodor Michailowitsch das System westeuropäischer politischer Überzeugungen. Im Jahr 1864 wurden "Notes from the Underground" veröffentlicht. Das ist eine Art Bekenntnis von Fjodor Michailowitsch. In der Arbeit verzichtete er auf seine einstigen Ideale.

Weitere Arbeiten von Dostojewski

Beschreiben Sie kurz andere Werke davonder Schriftsteller Im Jahr 1866 erschien ein Roman mit dem Titel "Verbrechen und Strafe", der als einer der bedeutendsten seiner Arbeit gilt. Im Jahr 1868 erschien der Idiot, ein Roman, in dem versucht wurde, einen positiven Helden zu schaffen, der sich einer räuberischen, grausamen Welt widersetzt. In den 70er Jahren wurden die Arbeiten von F.M. Dostojewski fährt fort. Bekannt wurden Romane wie "Demons" (Ausgabejahr 1871) und "Teenager", die 1879 erschienen. Die Brüder Karamazov sind ein Roman, der zur neuesten Arbeit geworden ist. Er fasste die Arbeit von Dostojewski zusammen. Jahre der Veröffentlichung des Romans - 1879-1880. In dieser Arbeit ist die Hauptfigur, Alyosha Karamazov, die anderen in Not hilft und Leiden lindert, überzeugt, dass das Wichtigste in unserem Leben ein Gefühl der Vergebung und Liebe ist. Am 9. Februar 1881 starb Fjodor Michailowitsch Dostojewski in St. Petersburg.

Biographie und Kreativität von Dostojewski

Das Leben und die Arbeit von Dostojewski waren kurzin unserem Artikel beschrieben. Es muss gesagt werden, dass der Schriftsteller sich schon immer für das Problem des Menschen interessiert hat. Wir werden kurz über dieses wichtige Merkmal schreiben, das Dostojewskis Arbeit hatte.

Der Mann in der Arbeit des Schriftstellers

Fedor Michailowitsch in seinem ganzenDer kreative Weg reflektierte das Hauptproblem der Menschheit - wie der Stolz überwunden werden kann, der die Hauptquelle der Trennung der Menschen ist. Natürlich gibt es auch andere Themen von Dostojewskis Kreativität, die jedoch weitgehend darauf basieren. Der Autor glaubte, dass jeder von uns die Fähigkeit hat, zu schaffen. Und er sollte es tun, solange er lebt, sich auszudrücken, ist notwendig. Der Schriftsteller widmete sein ganzes Leben dem Thema Mensch. Biografie und Kreativität von Dostojewski bestätigen dies.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu