/ / Interessante Details zu prähistorischen Tieren. Dinosaurier und andere prähistorische Tiere

Interessante Details über prähistorische Tiere. Dinosaurier und andere prähistorische Tiere

Vor Millionen von Jahren war die Welt anders. Es wurde von prähistorischen Tieren bewohnt, gleichzeitig schön und erschreckend. Dinosaurier, Meerraubtiere von ungeheurer Ausdehnung, Riesenvögel, Mammuts und Säbelzahntiger - sie sind längst verschwunden, aber das Interesse an ihnen lässt nach.

prähistorische Tiere

Die ersten Bewohner des Planeten

Wann erschienen die ersten Lebewesen auf der Erde? Vor mehr als dreieinhalb Milliarden Jahren sind einzellige Organismen entstanden.

prähistorische Tiere

Es ist vor zwei Milliarden Jahren gewesenEs sind vielzellige lebende Organismen aufgetaucht. Vor ungefähr 635 Millionen Jahren bewohnten wirbellose Tiere die Erde und Wirbeltiere zu Beginn der Kambrischen Periode.

Die ältesten Überreste lebender Organismen gehören zum späten Neoproterozoikum.

In der Kambrischen Zeit existierte das Leben nur in den Meeren. Trilobiten waren prominente Vertreter prähistorischer Tiere der Zeit.

prähistorische Tiere Foto

Aufgrund häufiger Unterwasser-ErdrutscheViele lebende Organismen wurden im Schlamm begraben und haben bis in unsere Zeit überlebt. Aus diesem Grund haben Wissenschaftler ein ziemlich vollständiges Bild von der Struktur und dem Lebensstil von Trilobiten und anderen uralten Meereslebewesen.

In der Devonzeit prähistorische Tieresich aktiv an Land und auf See entwickeln. Die ersten Bewohner der feuchten Orte auf der Erdoberfläche sind Arthropoden und Tausendfüßer. In der Mitte des Devoniers waren Amphibien hinzugekommen.

Alte Insekten

Im frühen Devon erschienen Insekten erfolgreich. Viele Arten sind mit der Zeit verschwunden. Einige von ihnen waren gigantisch.

Meganeva - gehörte zur Gattung der libellenartigen Insekten. Seine Flügelspannweite betrug bis zu 75 Zentimeter. Sie war ein Raubtier.

prähistorische Meerestiere

Alte Insekten sind gut untersucht. Und gewöhnliches Holzharz half den Wissenschaftlern dabei. Vor Hunderten von Millionen Jahren floss es durch Baumstämme und wurde zu einer Todesfalle für unachtsame Insekten.

Sie sind in ihrer Eigenart perfekt erhaltentransparenter Sarkophag bis heute. Dank Bernstein, der zu versteinertem Harz wurde, kann heute jeder die alten Bewohner unseres Planeten bewundern.

prähistorische Tiere Dinosaurier

Prähistorische Meerestiere sind gefährliche Riesen

In der Triaszeit die erste MarineReptilien. Sie konnten nicht wie Fische völlig unter Wasser leben. Sie brauchten Sauerstoff und stiegen periodisch an die Oberfläche. Äußerlich ähnelten sie Landdinosauriern, unterschieden sich jedoch in den Gliedmaßen - die Meeresbewohner hatten Flossen oder Schwimmfüße.

Der erste erschien Nozaury und griff hineinGröße von 3 bis 6 Meter und Placodus, die drei Arten von Zähnen hatte. Plakodusy waren klein (etwa 2 Meter) und lebten in der Nähe der Küste. Ihre Hauptnahrung waren Muscheln. Notozavry ernährt sich von Fisch.

Filme über prähistorische Tiere
Jurazeit - die Ära der Giganten. Zu dieser Zeit lebten Plesiosaurier. Ihre größte Spezies erreichte eine Länge von 15 Metern. Dazu gehört der Elasmosaurus, der einen überraschend langen Hals (8 Meter) hatte. Der Kopf war im Vergleich zum massiven Körper klein. Der Elasmosaurus hatte einen breiten Mund und war mit scharfen Zähnen bewaffnet.

Ichthyosaurier - große Reptilien, die hineingreifendurchschnittlich 2-4 Meter lang - sie sahen aus wie moderne Delfine. Ihre Eigenschaft - große Augen, die vom Nachtleben sprechen. Im Gegensatz zu Dinosauriern hatten sie eine Haut ohne Schuppen. Es wird angenommen, dass Ichthyosaurier ausgezeichnete Tiefseetaucher waren.

Vor mehr als vierzig Millionen Jahren lebte dort ein Basilosaurus -uralter Wal von enormer Größe. Die Länge der männlichen Person könnte 21 Meter erreichen. Er war der größte Raubtier seiner Zeit und konnte andere Wale angreifen. Basilosaurus besaß ein sehr langes Skelett und bewegte sich mit Hilfe von Wirbelsäulenbeugungen wie eine Schlange. Er hatte rudimentäre Hinterbeine, die 60 Zentimeter lang waren.

Dinosaurier und andere prähistorische Tiere
Marine prähistorische Tiere waren sehrabwechslungsreich. Unter ihnen sind die Vorfahren moderner Haie und Krokodile. Das berühmteste Raubtier der Antike ist der riesige Megalodon, der eine Länge von 16 bis 20 Metern erreicht. Dieser Riese wog etwa 50 Tonnen. Da das Skelett dieses Hais aus Knorpel bestand, blieb nichts außer den emaillierten Zähnen des Tieres übrig. Es wird angenommen, dass der Abstand zwischen den geöffneten Backen des Megalodons zwei Meter erreicht hat. Es würde leicht zwei Personen passen.

Prähistorische Krokodile waren nicht weniger gefährliche Raubtiere.

Purusavr ist ein ausgestorbener Verwandter des modernen Caiman, der vor etwa acht Millionen Jahren lebte. Länge - bis zu 15 Meter.

prähistorische Tiere
Deinuzuh - ein Krokodil aus der Alligatorgattung, lebte am Ende der Kreidezeit. Äußerlich unterscheidet sie sich kaum von den modernen Vertretern der Art. Die Körperlänge erreichte 15 Meter.

Das schrecklichste: alte Eidechsen

Dinosaurier und andere gigantische prähistorische Tiere faszinieren den modernen Menschen nach wie vor. Es ist schwer vorstellbar, dass solche Giganten einmal auf dem Planeten herrschten.

Mesozoikum - die Zeit der Dinosaurier. Sie tauchten am Ende der Trias auf, wurden zu einer Hauptform des Lebens in der Jurazeit und verschwanden am Ende der Kreide.

Es beeinflusst die Artenvielfalt dieser alten Dinosaurier. Darunter waren Land- und Wasserlebenspersonen, fliegende Arten, Pflanzenfresser und Raubtiere. Sie unterschieden sich in der Größe. Die meisten Dinosaurier waren riesig, aber es gab auch sehr kleine Eidechsen. Bei den Raubtieren zeichnete sich der Spinosaurier durch seine Größe aus. Die Länge seines Körpers lag zwischen 14 und 18 Metern, die Höhe acht Meter. Seine ausgestreckten Kiefer ähnelten modernen Krokodilen. Daher wird angenommen, dass er einen amphibischen Lebensstil führte. Ein Merkmal des Spinosauriers war das Vorhandensein der Wirbelsäule, die einem Segel ähnelt. Dank ihm schien er größer zu sein. Paläontologen glauben, dass das Segel von Tieren zur Thermoregulierung verwendet wurde.

Alte Vögel

Prähistorische Tiere (Fotos sind im Artikel zu sehen) wurden noch durch fliegende Eidechsen und Vögel dargestellt.

Flugsaurier erschienen im Mesozoikum. Der größte von ihnen war vermutlich der Ornithoreyrus, dessen Flügel bis zu 15 Meter überspannten. Er lebte in der Kreidezeit, war ein Raubtier und zog es vor, große Fische zu jagen. Pteranodon ist ein weiterer großer Raubtier der Kreidezeit.

Bei prähistorischen Vögeln ist seine GrößeGastornis schlagen. Zwei Meter große Individuen besaßen einen Schnabel, der leicht Knochen brach. Es ist nicht genau bekannt, ob dieser ausgestorbene Vogel ein Raubtier war oder pflanzliche Nahrung verzehrt hat.

prähistorische Tiere

Vororakos ist ein Raubvogel, der im Miozän lebt. Das Wachstum erreichte 2,5 Meter. Der gekrümmte scharfe Schnabel und die kräftigen Krallen machten ihn gefährlich.

Ausgestorbene Tiere Känozoikum

Es begann vor 66 Millionen Jahren. Während dieser Zeit erschienen und verschwanden tausende Arten von Lebewesen auf der Erde. Welche ausgestorbenen Urtiere waren zu dieser Zeit am interessantesten?

Megatherium ist das größte Säugetier dieser Zeit, ein riesiges Faultier. Es wird vermutet, dass er ein Pflanzenfresser war, aber das Megatherium könnte andere Tiere töten oder Aas fressen.

Wolliges Nashorn - war mit dicken rotbraunen Haaren bedeckt.

Mammut - die berühmteste ausgestorbene Gattung der Elefanten. Tiere lebten vor zwei Millionen Jahren und waren doppelt so groß wie die modernen Vertreter ihrer Art. Viele Überreste von Mammuts gefunden, dank Permafrost sehr gut erhalten. Nach historischen Maßstäben starben diese majestätischen Giganten erst vor rund 10.000 Jahren aus.

Von den räuberischen prähistorischen Tieren die meistenInteressant ist Smilodon oder Säbelzahntiger. In der Größe übertraf er den Amur-Tiger nicht, aber er hatte unglaublich lange Eckzähne und erreichte 28 Zentimeter. Ein weiteres Merkmal von Smilodon war der kurze Schwanz.

Titanoboa ist eine ausgestorbene Riesenschlange. Ein enger Verwandter der modernen Boa. Die Länge des Tieres könnte 13 Meter erreichen.

prähistorische Tiere

Dokumentarfilme über prähistorische Tiere

Darunter sind zB "Marine"Dinosaurier: Reise in die prähistorische Welt "," Land der Mammuts "," Die letzten Tage der Dinosaurier "," Prähistorische Chroniken "," Gehen mit Dinosauriern ". Es gibt viele gute Dokumentationen, die über das Leben der alten Tiere entstanden sind.

"Die Ballade des Big Ale" - die erstaunliche Geschichte eines Allosaurus

Dieser Film ist Teil der berühmten Fernsehserie"Mit Dinosauriern spazieren." Er erzählt, wie in den USA ein perfekt erhaltenes Allosaurus-Skelett gefunden wurde, das den Namen Big Al erhielt. Aus den Knochen wurde deutlich, wie viele Brüche und Verletzungen der Dinosaurier erlitten hatte. Dies ermöglichte es, die Geschichte seines Lebens nachzustellen.

Fazit

Prähistorische Tiere (Dinosaurier, Mammuts,Höhlenbären, Meeresriesen), die in der fernen Vergangenheit lebten und heute die menschliche Vorstellungskraft in Erstaunen versetzen. Sie sind ein lebendiger Beweis dafür, wie erstaunlich die Vergangenheit der Erde war.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu