/ / Aristoteles, "Poetik": eine kurze Analyse

Aristoteles, "Poetik": eine kurze Analyse

Einer der berühmtesten und größten Philosophen undDenker des antiken Griechenlands ist Aristoteles. "Poetik" - der größte, aber nicht der einzige seiner Arbeit. Das Vermächtnis von Aristoteles ist wirklich enorm und sein Leben ist reich an Ereignissen.

Aristoteles der Poetik

Biographie

Die überwiegende Mehrheit der Schüler und Studenten,den Namen dieses berühmten griechischen Pädagogen zu hören, wird zwei Tatsachen genannt werden: Er war ein Schüler von Sokrates und selbst wiederum belehrte Alexander den Großen. Für was sonst war Aristoteles berühmt? "Poetik" ist natürlich eine Sache,bewahrte seinen Namen in den Jahrhunderten, aber das ist nicht das einzige, was über die Persönlichkeit des Denkers gesagt werden kann. Es ist bekannt, dass er zwischen 384 und 383 v. Chr. In Stagir geboren wurde. Etwa zwanzig Jahre verbrachte Aristoteles damit, in der großen Akademie von Plato zu studieren. Die Forscher argumentieren, dass er höchstwahrscheinlich dort selbst für eine Weile unterrichtet hat. Nach seinem Abschluss wurde der Philosoph der Mentor des zukünftigen Kaisers Alexander. Vielleicht erhielt er diesen Posten dank Hermias, einem Verbündeten des mazedonischen Königs Philipp II. Er war der Vater von Alexander. Nach dem erfolgreichen Aufstieg des jungen Helden auf den Thron kehrte Aristoteles in seine Heimat zurück und zog von dort nach Athen. Dort gründete er seine eigene Schule - "Likey". Es ist diese Periode im Leben eines Philosophen, die als die fruchtbarste gilt. Viele Dialoge, "Metaphysik", "Ethik", "Politik" - all dies wurde von Aristoteles geschaffen. "Poetics" soll von ihm etwa zur selben Zeit geschrieben worden sein. Danach in 323 BC. Alexander starb, die Position des Philosophen in der Gesellschaft hat sich erheblich verschlechtert. In 322 BC. ist gestorben.

Aristoteles Poetik

Kreativität

Viele Menschen im Kopf sitzen fest im Verein: Aristoteles ist Poetik. Er ist jedoch Autor vieler Werke. Sie lassen sich in zwei Kategorien einteilen: exoterische Werke, die in Form von Dialogen und wahrscheinlich für die Öffentlichkeit erstellt wurden, und Essays, die ausschließlich für einen engen Kreis von Studenten geschrieben wurden.

"Poetik": Ziele, Ziele, Inhalt

"Poetik" von Aristoteles in Kürze fasst alle literarischen Theorien von. zusammenZeit und etabliert eine Reihe von ästhetischen Normen. Es ist eine Abhandlung, die ganz dem Drama gewidmet ist. Es gibt Gründe zu glauben, dass es anfangs aus zwei Teilen bestand, aber das erste nicht überlebte. Gegenwärtig ist die Theorie am weitesten verbreitet, wonach in der ersten Hälfte des Manuskripts eine detaillierte Analyse der Komödie gemacht wurde. Am Anfang der Arbeit gibt Aristoteles seine Interpretation des Begriffs "Poetik". Jede Kunst, so argumentiert er, basiert auf Mimesis, das heißt Nachahmung der Natur. Alle Arten von Poesie unterscheiden sich nach Aristoteles auf drei Arten voneinander:

1. Sie reproduzieren verschiedene Objekte.

2. Dies geschieht auf unterschiedliche Weise.

Dementsprechend werden verschiedene Verfahren bei der Wiedergabe verwendet.

Zum Beispiel, Avtetika und Cypharisten verlassen sich aufHarmonie und Rhythmus, während verbale Kreativität hauptsächlich Prosa und Meter verwendet. Die Art der Poesie kann auch je nach Art der Nachahmung variieren: Das Epos ist eine objektive Erzählung dessen, was vorher war, die Texte basieren auf den subjektiven Eindrücken des Erzählers, das Drama zeigt Ereignisse in der Dynamik.

Aristoteles Poetik Rhetorik
Ferner schlägt der Philosoph seine Definitionen vorKomödie und Tragödie. Die erste ist eine Arbeit, die menschliche Mängel verleugnet. Die zweite ist eine bestimmte Aktion, die in der Vergangenheit stattgefunden hat. Nach Aristoteles entstand die Tragödie aus Improvisationen. Es zeichnet sich durch seine "geschmückte Rede" aus, die aus sechs Komponenten besteht: Handlung, Gedanke, szenische Situation, Zeichen des Textes und musikalische Komposition. Solche weit verbreitete Begriffe wie "Peripeteia", "Katharsis", "Katastrophe", "Anerkennung", wurden erstmals von Aristoteles eingeführt. "Poetik", "Rhetorik" und andere seiner Werke hatten einen großen Einfluss auf die moderne Philosophie.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu