/ / Verstärker D-Klasse - was ist seine Popularität?

Verstärker D-Klasse - was ist seine Popularität?

Der D-Class Audioverstärker ist ein Gerät,entworfen, um das an den Eingang der Vorrichtung angelegte Signal unter Verwendung von Elementen der Eingangsschaltung mit einem gegebenen Volumen und Leistungspegel mit einem minimalen Wert der Energiedissipation und -verzerrung zu reproduzieren. Die Verwendung solcher Verstärker begann 1958, aber in letzter Zeit hat ihre Beliebtheit merklich zugenommen. Was ist so gut an dem Verstärker der D-Klasse? In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Frage zu beantworten.

Verstärker d Klasse

Bei einem herkömmlichen Verstärker ist die Ausgangsstufeist auf Halbleitertransistoren aufgebaut. Sie liefern den erforderlichen Ausgangsstrom. Viele Audiosysteme haben Verstärkungskaskaden der Klassen A, B und AB. Verglichen mit der in Klasse D implementierten Endstufe ist die Verlustleistung in linearen Stufen sogar bei einer idealen Montage signifikant. Dieser Faktor verleiht der Klasse D aufgrund der geringen Wärmeentwicklung, der geringen Gesamtabmessungen, der geringen Produktkosten und der längeren Lebensdauer der Geräte in den meisten Anwendungen einen wesentlichen Vorteil.

Class-D-Soundverstärker haben eine VerlustleistungLeistung ist viel niedriger als die Verstärker A, B und AB-Klassen. Die Tasten in der Ausgangsstufe eines solchen Verstärkers verbinden die negativen und positiven Ausgangsleitungen, wodurch eine Reihe von Impulsen mit einem positiven und einem negativen Potential erzeugt wird. Der D-Klasse-Verstärker reduziert aufgrund der Form dieses Signals signifikant die Verlustleistung, weil bei Vorhandensein einer Potentialdifferenz der Strom durch die Ausgangstransistoren praktisch nicht fließt (der Transistor ist in einem geschlossenen Zustand). Wenn der Transistor im offenen Zustand und durch ihn den Strom durchfließt, fällt auf ihm der unbedeutende Druck. Die momentane Verlustleistung ist in diesem Fall minimal.

Leistungsverstärker Klasse d

Trotz der Tatsache, dass die Leistungsverstärker Klasse Dim Vergleich zu linearen Verstärkern eine geringe Menge an Wärmeenergie abgibt, besteht immer noch die Gefahr der Überhitzung der Schaltung. Dies kann passieren, wenn das Gerät längere Zeit im Volllastmodus betrieben wird. Um diesen Prozess zu verhindern, müssen Temperaturregelkreise in den Verstärker der Klasse D integriert werden. In elementaren Schutzschemata wird die Ausgangsstufe deaktiviert, wenn ihre vom integrierten Sensor gemessene Temperatur den Temperaturschwellenwert überschreitet und nicht einschaltet, bis die Temperatur auf den normalen Wert gesunken ist. Natürlich ist es möglich, komplexere Schemata für die Temperatursteuerung zu verwenden. Zum Beispiel können die Steuerkreise durch Messen der Temperatur das Volumen allmählich verringern, wodurch die Wärmeerzeugung reduziert wird, und die Temperatur wird innerhalb der erforderlichen Grenzen gehalten. Der Vorteil solcher Systeme besteht darin, dass das Gerät weiterhin funktioniert und nicht heruntergefahren wird.

Tonverstärker der Klasse A.

Verstärker der D-Klasse haben einen Nachteil - wennBeim Ein- und Ausschalten des Geräts gibt es Klicks und Knackser, die den Benutzer irritieren können. Dieser Effekt kann im Falle von "Alterung" oder der Installation eines Modulators schlechter Qualität sowie der Synchronisation der Ausgangsstufe mit dem Zustand des LC-Filters während des Ein- und Ausschaltens auftreten.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu