/ / MPC in Wasser

MPC in Wasser

Die maximal zulässige Konzentration (MPC) von schädlichenElemente sind die etablierten staatlichen Handlungen der Norm von Hygiene- und Hygienevorschriften. Die Nichteinhaltung der darin angegebenen Grenzwerte ist eine Straftat, für die die Täter in Übereinstimmung mit dem Gesetz verantwortlich sind. Die MPC-Norm in Wasser gibt Hinweise auf diese Grenzwerte von Schadstoffen, deren Inhalt keine Schädigung der menschlichen Gesundheit oder des Lebens mit sich bringt.

Die Hauptquellen von toxischen ElementenEs gibt zahlreiche funktionierende Unternehmen des Industriekomplexes. Ihre Emissionen sind stark verschmutzende Luft, Boden und Wasser. Chemische Elemente, die sich negativ auf unsere Umwelt auswirken, teilen sich in Abhängigkeit vom Grad ihrer Gefährdung für den Menschen häufig in Gruppen auf. Dazu gehören Substanzen, die eine Gefahr darstellen:

- Notfall;

- hoch;

- Moderat.

Es gibt auch eine Gruppe gefährlicher Elemente.

MPC in Wasser von verschiedenen Chemikalien werden reflektiertin speziell gestalteten Tabellen. Es gibt auch verschiedene Formeln, deren Verwendung die Berechnung der Grenztoleranz von Toxinen ermöglicht. Sie werden von Spezialisten zur Durchführung von Kontrollmaßnahmen für das vom Menschen verwendete Wasser verwendet. Solche Aktionen können von jedem von uns durchgeführt werden. Dazu genügt es, den Zustand des Trinkwassers in Ihrem Zuhause zu analysieren und es mit den zulässigen Normen zu vergleichen, verschiedene Elemente darin zu finden. Zum Beispiel sollte der Gehalt in Milligramm pro Liter nicht höher sein:

- trockener Rückstand - 1000;

- Sulfate - 500;

- Chloride - 350;

- Kupfer - 1;

- Zink - 5;

- Eisen - 0,3;

- Mangan - 0,1;

- Restpolyphosphate - 3.5.

Die Gesamthärte von Wasser sollte sieben Milligramm pro Liter nicht überschreiten.

Große Bedeutung hat auch die Kontrolle über den StaatBoden. Es ist die Erde, die als Akkumulator und Filter für verschiedene Verbindungen dient. Die MPC von Abwasser, das ständig in den Boden abgelassen wird, muss ebenfalls den Vorschriften entsprechen, da die ständige Migration in den oberen Schichten der Schadstoffe die gesamte Umwelt belastet.

Nach den hygienisch-hygienischen Normen darf im Boden nicht mehr sein:

- 0,02 mg / kg Benzapyren;

- 3 mg / kg Kupfer;

- 130 mg / kg Nitrat;

0,3 mg / kg Toluol;

- 23 mg / kg Zink.

Wenn der MPC in Wasser überschritten wird, sind die Behörden beteiligtKontrolle über den Zustand der Umwelt, wird die Ursache dieses Phänomens bestimmen. Nicht selten beeinflusst der übliche Hausmüll die Zunahme der Chemikalien in der Natur. Gegenwärtig ist das Problem der Reinigung von Wasserkörpern aus Phosphat- und Stickstoffverbindungen besonders akut. Um dieses Problem zu lösen, können Sie drei verschiedene Ansätze verwenden:

- chemisch;

- biologisch;

- die Gesamtheit der ersten beiden Methoden.

Anpassung an den normativen Wert von MPC in Wasser mitBei der chemischen Reinigung werden Metallphosphate gebildet, die sich unlöslich am Boden eines speziellen Behälters absetzen. Dieser Prozess erfolgt mit Hilfe von Reagenzien. Die Verwendung der chemischen Reinigungsmethode ist in Industriebetrieben weit verbreitet. Die Durchführung dieser Arbeiten ist nur durch speziell ausgebildete Mitarbeiter möglich.

Wenn Phosphor oderP-Bakterien, dann ist diese Methode biologisch. Dies ist ein moderner, natürlicher Ansatz, um eine Überschreitung der MPC zu vermeiden. Spezielle Zonen von Behandlungstanks werden abwechselnd mit aeroben und anaeroben Bakterien geliefert. Diese Methode wird in Biofiltern, Klärgruben und Aerotanks verwendet.

Die Kombination von biologischen und chemischen Methoden wird in Reinigungssystemen verwendet, wo es erforderlich wird, die Reaktionen der Zersetzung von Verunreinigungen zu beschleunigen und zu intensivieren.

In Verbindung stehende Nachrichten


Kommentare (0)

Fügen Sie einen Kommentar hinzu